Luna

ist vermittelt


 

​​​Über Luna

​Wenn Luna jemanden kennt, ist sie eine ganz liebe, freundliche, zutrauliche und menschenbezogene Hundedame. Sie möchte überall mit dabei sein und schmust total gerne  😊. Sie hat ihren eigenen Kopf und weiß diesen auch durchzusetzen. Wenn Sie diesem süßen Frechdachs ein Zuhause schenken möchten, sollten Sie auf jeden Fall über etwas Hundeerfahrung verfügen.

Mit anderen Hunden versteht sie sich gut, Katzen mag sie allerdings nicht so gerne. Da wir täglich mit unseren Hunden Gassigehen, kennt sie es, an der Leine zu laufen. Das restliche Hunde 1×1 muss sie aber noch lernen. Wenn es um das Anziehen des Halsbandes oder des Geschirres geht, wird sie ein bisschen aufmüpfig. Es braucht dann etwas Zeit und Mühe, bis sie „ausgehfertig“ ist 😊.

Auch wenn sie für ihren letzten Besitzer, den Jäger, zu wenig Jagdtrieb hatte, ist dieser unserer Meinung nach durchaus vorhanden. Sie lässt sich auch von nichts und niemandem ihr Futter wegnehmen, da ist sie konsequent.

Ihre Filaria-Behandlung hat Luna gut überstanden. Jetzt müssen wir nur noch auf den abschließenden Bluttest warten, den wir im Mai durchführen können. Wenn dieser negativ ausfällt – was in diesem Fall ja positiv wäre -, darf sie ausfliegen. Aufgrund ihrer Rasse hat sie durch den vielen Wind und Sand auf Teneriffa hin und wieder Probleme mit den Augen und benötigt dann Augentropfen. Das kann auch in Deutschland ab und an passieren, ist aber keine große Sache und recht unkompliziert.

Wenn Sie diesen Charakterkopf zu nehmen wissen, ist Luna eine total süße Hündin.Interessenten dürfen sich gerne jetzt schon bei uns melden, damit wir sie bei der späteren Vermittlung berücksichtigen können.

Daten Luna

  • Geschlecht: weiblich (kastriert)
  • Alter: geboren 10/2012
  • Rasse: Beagle
  • Größe: 40 cm
  • Gewicht: 14,9 kg
  • Ort: Tierheim Arche Noah Teneriffa

 


 

Wie Luna zu uns kam

Luna wurde zusammen mit der Hündin Chispa von zwei spanischen Jägern bei uns abgegeben … was ein absolutes Wunder ist, denn Jäger „entsorgen“ ihre Tiere normalerweise in den Bergen, in Wasserbecken oder auf noch schlimmere Art und Weise. Dass ein Jäger bei uns ein Tier abgeben möchte, ist tatsächlich jetzt zum allerersten Mal in 26 Jahren passiert! Wir waren und sind immer noch sprachlos – und hoffnungsvoll für die Zukunft! Wie wunderbar wäre es, wenn tatsächlich ein Umdenken unter den Jägern stattfinden und sie ihre Hunde endlich als fühlende Wesen ansehen und respektieren würden. Mit Luna und Chispa wurde möglicherweise ein erster winziger Schritt in diese Richtung unternommen!

Für den Jäger hatte Luna wohl zu wenig Jagdtrieb, weshalb er sie bei uns abgab. Er wollte ihr damit die Chance auf ein schönes Zuhause ermöglichen – was wir nun für sie finden möchten.

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)